ATHENE-Wissenschaftler mit ACM SIGSAC Doctoral Dissertation Award ausgezeichnet

18.11.2019

Preis für herausragende Dissertationen in der IT-Sicherheit geht an Dr. Felix Günther

Im Rahmen der diesjährigen Top-Security-Konferenz ACM CCS 2019 in London wurde Dr. Felix Günther am 13. November 2019 mit dem ACM SIGSAC Doctoral Dissertation Award ausgezeichnet. Der hochkompetitive Preis ehrt inter­national exzellente Promotionsarbeiten im Bereich Computer- und IT-Sicherheit und ist mit 1.500 USD dotiert. Mit seiner Dissertation zum Thema „Modeling Advanced Security Aspects of Key Exchange and Secure Channel Protocols“ wurde Felix Günther für seine einflussreichen Beiträge zu sicherer Kommunikation und das Key-Management im weltweit eingesetzten TLS 1.3 Protokolls gewürdigt. Felix Günther verfasste seine Dissertation an der TU Darmstadt an dem von ATHENE-Wissenschaftler Prof. Marc Fischlin geleiteten Fachgebiet Cryptoplexity (Kryptographie und Komplexitätstheorie).

© Mia Robertson

Neben dem ACM SIGSAC Doctoral Dissertation Award wurde Felix Günther für seine Dissertation bereits mit ERCIM STM WG Best Ph.D. Thesis Award und dem Dr.-Heinz-Sebiger-Preis der DATEV-Stiftung Zukunft ausgezeichnet.  Der SIGSAC Award gilt als einer der inter­national bedeutendstenPromotionspreise im Bereich IT-Sicherheit.
In seiner Dissertation befasste er sich mit der kryptographischen Sicherheit moderner Kommunikationsverbindungen im Internet. Sicher über das Internet kommunizieren zu können ist heute zu einer Schlüsseltechnologie vieler Lebens- und Arbeitsbereiche sowie weitreichender Digitalisierung geworden. Gleichzeitig machen gesteigerte Effizienz- und Sicherheitsanforderungen neuartige Kommunikationsverfahren notwendig. In seiner Arbeit untersucht Felix Günther, wie diese Anforderungen an die kryptographischen Kernkomponenten von Kommunikationsverbindungen -- Schlüsselaustausch- und Kanalprotokolle -- formalisiert und damit generalisierbar auf aktuelle und zukünftige Protokollentwicklungen übertragen werden können. Die Sicherheitsmodelle aus seiner Arbeit ermöglichen es, die praktische Sicherheit neuer Kommunikationsverbindungen präziser und umfassender zu verstehen. Günthers Arbeit hat dabei insbesondere zum Standardisierungsprozess der neuesten Version des weltweit wichtigsten Sicherheitsprotokolls, TLS (Transport Layer Security) 1.3, beigetragen, zu dessen Entwicklung er mehrfach als wissen­schaft­licher Experte gehört wurde. Seine Forschungsergebnisse wurden darüber hinaus in höchstrangigen Fachkonferenzen publiziert, darunter ACM CCS, IEEE Security & Privacy, Crypto und Eurocrypt.

Die ACM (Association for Computing Machinery) SIGSAC (Special Interest Group on Security, Audit and Control) fördert professionelle IT-Sicherheit durch die Organisation und Finanzierung von hochkarätigen akademischen Konferenzen und Workshops. Sie organisiert insbesondere die jährliche ACM Conference on Computer and Communications Security (CCS) als Flagschiff-Konferenz im Bereich IT-Sicherheit.

2016 gewann schon einmal ein ATHENE-Wissenschaftler der TU Darmstadt den ACM SIGSAC Doctoral Dissertation Award. Damals wurde Dr. Lucas Davi für seine Doktorarbeit „Code-Reuse Attacks and Defenses“ ausgezeichnet, die er am Lehrstuhl von ATHENE-Wissenschaftler Prof. Ahmad-Reza Sadeghi verfasst hat. Lucas Davi ist mittlerweile Assistant Professor an der Universität Duisburg-Essen.

Dr. Felix Günther ist heute PostDoc an der ETH Zürich.
In­for­ma­tio­nen zu Dr. Felix Günther

Zur News-Übersicht