mitwirkende
Institutionen

Fraunhofer SIT

Das Fraunhofer-Institut für Sichere Informations­technologie zählt zu den weltweit führenden For­schungs­ein­rich­tun­gen für Cyber­sicher­heit und Privatsphärenschutz.

Das Institut beschäftigt sich mit den zentralen Sicherheits­heraus­forderungen in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft und betreibt praxisorientierte Spitzenforschung und In­novations­ent­wick­lung. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen belegen die hohe Qualität der Ergebnisse und Ent­wicklungen.

Seine Partner unterstützt das Fraunhofer SIT etwa bei der Konzeption neuer IT-Systeme, der Absicherung bestehender IT-Infrastrukturen sowie der Entwicklung neuer Produkte und Dienst­leis­tun­gen. Gleichzeitig berät das Institut in wichtigen IT-Sicherheitsfragen und engagiert sich in der nationalen und inter­nationalen Standardisierung.

Zur Webseite des Fraunhofer SIT


Fraunhofer IGD

Das Fraunhofer-Institut für Graphische Da­ten­verarbeitung IGD ist die inter­national führende Einrichtung für angewandte Forschung im Visual Computing. Visual Computing ist bild- und modellbasierte Informatik. Es vereint Computergraphik und Computer Vision. Vereinfacht gesagt, beschreibt es die Fähigkeit, In­for­ma­tio­nen in Bilder zu verwandeln und aus Bildern In­for­ma­tio­nen zu gewinnen.

Bezüglich Cyber­sicher­heit liegt der Schwerpunkt des Fraunhofer IGD auf zwei Themenfeldern: Biometrie und Visual Analytics. Im Bereich Biometrie entwickelt und arbeitet das Fraunhofer IGD bereits seit Mitte der 90er‐Jahre an zukunftsträchtigen Tech­no­logien und neuen Ansätzen. Darüber hinaus hat sich das Fraunhofer IGD im Themenfeld Visual Analytics schwer­punkt­mäßig mit Cyber­sicher­heit beschäftigt und in Kooperation mit Cyber­sicher­heitsexperten neue visuelle Analysetechniken zur Detektion unbekannter Angriffsmuster entwickelt.

Mit der Visualisierung entsteht dabei auch eine wichtige Hilfstechnologie bei der Entwicklung und Verbesserung automatischer Verfahren für die Cyber­sicher­heit.

Zur Webseite des Fraunhofer IGD


TU Darmstadt

Die TU Darmstadt ist mit mehr als 30 Fachgebieten aus acht Fachbereichen in ATHENE eingebunden, darunter Informatik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Gesellschafts- und Ge­schichts­wis­sen­schaf­ten, Biologie, Humanwissenschaften, Ma­schinen­bau, Rechts- und Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten.

Die Forschungsthemen reichen von Grundlagenforschung im Bereich der kryptographischen Verfahren, die im Sonder­for­schungs­bereich CROSSING der Deutschen For­schungs­gemeinschaft (DFG) erforscht werden, hin zu den Anwendungen, beispielsweise innerhalb des vom Land Hessen geförderten LOEWE- Schwerpunktes NICER, der vernetzte infrastrukturlose Kooperation zur Krisenbewältigung erforscht, um langfristig die Leistungsfähigkeit infra­struk­tur­loser Kommunikation zu erhöhen. 

Das DFG-Graduiertenkolleg „Privatheit und Vertrauen für Mobile Nutzer“ erforscht Privatheit und Vertrauen in Netzdiensten und sensorgestützten Umgebungen. Außerdem fördert Intel seit 2011 an der TU Darmstadt das Intel Collaborative Research Center for Secure Computing – ICRI-SC, das erste Forschungs­zentrum für IT-Sicherheit von Intel außerhalb der USA.

Zur Webseite der TU Darmstadt


Hochschule Darmstadt

Die Hochschule Darmstadt gehört mit ihren rund 15.000 Studierenden, 300 Professuren und über vierzig Studiengängen zu den größten Hochschulen in Deutschland. Ihr Lehrangebot und ihre Forschungskapazität erstrecken sich von den Ingenieur­wissenschaften, Mathematik, Informationswissenschaft und Informatik über Wirtschaft, Gesellschaft und Sozialer Arbeit bis zu Architektur, Medien und Design. 
Seit der Einrichtung des LOEWE-Zentrums Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED) ist die IT-Sicherheit zu einem Kristallisationspunkt der Forschungstätigkeiten an der Hochschule Darmstadt geworden und hat zu inter­national sichtbaren Spitzenleistungen geführt.

In den letzten zehn Jahren hat die Hochschule Darmstadt Drittmittelprojekte in Höhe von fast 12 Mio. EURO (finanziert durch Industrie-Förderung, LOEWE-Förderung, BMBF-Förderung und EU-Förderung) durchgeführt.

Das Thema IT-Sicherheit stellt einen der wichtigsten Forschungsschwerpunkte der h_da dar. Aktuell sind hier 11 Professoren in 5 Ar­beits­grup­pen aktiv. Die Ar­beits­grup­pen beschäftigen sich mit Biometrie, Internetsicherheit, dem Entwurf sicherer Software und IT-Systeme, benutz­barer Si­cher­heits­lö­sun­gen sowie mobile, sichere und ver­trauens­würdige Tele­kom­mu­ni­ka­tions­dienste zur gegenseitigen Authentifizierung und Identifizierung.
Zum Wintersemester 2010/11 wurde an der Hochschule Darmstadt die Vertiefung IT-Sicherheit eingerichtet. Zum Wintersemester 2014/15 kamen der Kooperative Studiengang IT-Sicherheit (KITS) und die Pflichtveranstaltung IT-Sicherheit im ersten Semester des Bachelorstudiengangs Informatik hinzu. 
Hiermit stärkt die Hochschule Darmstadt nachhaltig die Lehre auf dem Gebiet IT-Sicherheit.

Zur Webseite der Hochschule Darmstadt