Gut durchgestartet mit dem Förderprogramm StartUpSecure

22.06.2020

Nach gut einem Jahr Laufzeit der Förderphase I zieht PERUN positive Bilanz und nimmt sich für 2020 die Gründung des Unternehmens vor.

Seit Juli letzten Jahres wird das Gründungsprojekt ProChain von Sebastian Faust, Professor am Fachgebiet für Angewandte Kryptografie an der TU Darmstadt und seinem Team PERUN mit dem Föderprogramm StartUpSecure des Bundesminsteriums für Bildung und Forschung (BMBF) in der Förderphase I unterstützt. Im Projekt werden leistungsstarke Blockchain-Systeme entwickelt, die gegenüber heutigen (Bezahl-)Systemen mehr Transaktionen ohne Wartezeit zu deutlich reduzierten Gebühren verarbeiten können. Ziel der StartUpSecure-Föderung ist es, die im Team PERUN bereits geleistete IT-Sicher­heits­forschung in die Praxis umzusetzen und eine wirtschaftliche Anschlussfähigkeit herauszustellen.

© Ann-Kathrin Braun

PERUN zieht positive Bilanz

Mit Hilfe der Untertützung von dem Förderporgramm StartUpSecure konnte PERUN personell wachsen und ein starkes und interdisziplinäres Team aus Wissen­schaft­lerInnen sowie Studierenden der TU Darmstadt, der Hochschule Darmstadt und erfahrenen Softwareentwicklern und Betriebswirten aus der Industrie aufbauen. Damit war der Weg frei für die Erforschung von neuen Anwendungsfällen, den weiteren Aufbau von Part­ner­schaften und die Weiterentwicklung eines marktfähigen Geschäftsmodells. Bisherige Part­ner­schaften wurden vertieft sowie Neue geschlossen und namhafte Unternehmen wie Telekom, Bosch, Enjin oder Monetha in das Projekt eingebunden.

Auch von der technischen Seite konnte ein weiterer Meilenstein erreicht werden: Die Veröffentlichung der go-perun Software unter https://github.com/perun-network/go-perun. Diese Software ermöglicht es erstmals, die theoretischen Arbeiten in die Praxis umzusetzen und ebnet den Weg für den massentauglichen Einsatz dezentraler (Blockchain)- Applikationen. Dezentrale Blockchain-Systeme erleichtern Anwendungsfälle über Unternehmensgrenzen hinweg und können potenziell die Macht global agierender Datenmonopolisten schwächen und so zur Datensouveränität von Bürgern und Unternehmen beitragen.

Der Weg in die Gründung soll 2020 erfolgen

Für 2020 hat sich das Team die Gründung des eigenen Startups PERUN vorgenommen. Auch stehen intensive Gespräche mit potentiellen Kunden auf der Agenda und der Ausbau einer digitalen Marketingstrategie. Außerdem ist ein intensiver Austausch mit Nutzern von ProChain geplant, um das Produkt weiter zu verbessern. Um schnellstmöglich eine erfolgreiche Markteinführung von ProChain vornehmen zu können, hat sich PERUN auch für das StartUpSecure-Förderprogramm in der Förderphase II beworben.  Mit Hilfe der zweiten Unterstützung sollen weitere Anwendungsfälle aus den Bereichen Güterverkehr, Sharing-Economy und E-Commerce untersucht werden. Damit möchte das Team den Weg für plattform- bzw. industrieübergreifende Lösungen ebnen umd am Ende Vorteile für Unternehmen aber auch für Verbraucher schaffen. Das zentrale Ziel von PERUN ist es, die Softwarelösung ProChain erfolgreich als deutsches Qualitäts- und Sicherheitsprodukt am Markt zu platzieren.

Auszeichnungen belegen Qualität des Projekts

Dass das Team mit einer qualitativ hochwertigen und wissenschaftlich fundierten Umsetzung überzeugt, belegen die  Auszeichnungen in den letzten Monaten:  Beim TU-Ideenwettbewerb, der im Rahmen des Startup & Innovation Days verliehen wird, belegte PERUN im Jahr 2019 in der Kategorie „Wissenschaftler“ den zweiten Platz. Auch für den up19@itsa, den Cybersecurity Startup-Award im Rahmen der it-sa 2019, war PERUN nominiert. Zudem hat PERUN an Hackathons wie der ETHBerlin teilgenommen.

Gründungs­inkubator StartUpSecure ATHENE ist weiterhin ein treuer Begleiter

Der Gründungs­inkubator StartUpSecure | ATHENE ist ein treuer Begleiter auf der Reise vom Wissenschaftsprojekt ProChain bis hin zum Startup PERUN . Das Team des Gründungs­inkubators ist Impulsgeber für neue Wege, hat mit seinem Know-How und dem Angebot zahlreicher Workshops und Trainings zu Themen wie beispielsweise Pitch-Training, Storytelling oder Leadership unterstützt. Weiterhin konnte PERUN besonders vom Mentoring in den Themen Projekt- sowie Produktmanagement profitieren.

 

Zur News-Übersicht