Tipps von StartUps für StartUps von morgen

23.03.2020

Erfolgreiche GründerInnen aus dem ATHENE-Umfeld und dem Bereich IT-Sicherheit geben ihre persönlichen Erfahrungen weiter.

In diesem Monat fragen wir Sven Niedner, Gründer und CEO von Synamic Technologies, welche Faktoren wichtig sind, um als StartUp erfolgreich Produkte im Bereich IT-Sicherheit auf dem Markt zu etablieren.

© Synamic Technologies

Tipp Nummer Eins - Consulting ist ein guter „runway“

Aller Anfang ist schwer, und gerade in den ersten Monaten sprudeln die Produktumsätze noch nicht. Auch ein Antragsverfahren kann sich länger hinziehen, als man das erwartet. Um finanzielle Engpässe zu vermeiden, kann es sinnvoll sein, Projekte als Consultant zu übernehmen. Das sorgt für Cash Flow sowie Praxiserfahrung und hält einen zunächst unabhängig von Investoren. Die dadurch entstehende Doppelbelastung ist aber nicht zu unterschätzen. Projekte findet man über die gängigen Projektbörsen im Internet. Und wenn das eigene Unternehmen schon gegründet ist, gibt es auch keine Probleme mit der Scheinselbstständigkeit.

Tipp Nummer Zwei - Netzwerken hilft

Beim Gründen gehört es einfach dazu, dass man mal nicht weiß, „wo einem der Kopf steht“ und sich fragt, wie das alles klappen soll. Da hilft ein Netzwerk aus Gründern, die solche Situationen kennen. Sie sind das lebende Beispiel dafür, dass die Probleme bewältigbar sind und der Austausch kann helfen, als GründerIn einen kühlen Kopf zu bewahren.

Tipp Nummer Drei - Keine Angst vor „großen Tieren“

Als Gründer umgibt Dich ein Nimbus als Unternehmer und Treiber von Innovation –  Das ist Dein Bonus, der Dir viele Türen in alle Richtungen öffnen kann. Denke daran: Die allermeisten Deiner Gegenüber waren nie in einer vergleichbaren Situation, arbeiten seit vielen Jahren angestellt und haben großen Respekt vor Dir und Deiner Gründungsidee.

Über Synamic Technologies:
Das StartUp Synamic Technologies widmet sich dem sicheren Schutz vor Cyberangriffen. Im Fokus steht die Automatisierung von Prozessen im Bereich Cyber­sicher­heit. Die Gründer setzen dabei auf semantische Tech­no­logien und Expertensysteme. Das Kernprodukt Patch Pilot automatisiert das Schwachstellen- und Risiko-Management in Unternehmen und behält firmeneigene Systeme rund um die Uhr im Auge. Ein sogenannter Cyber Security Knowledge Graph sorgt für einen entsprechenden Rundum Schutz und gibt Unternehmen jederzeit Handlungsanweisungen, um mögliche Lücken im System zu schließen.

Weitere In­for­ma­tio­nen: synamic-technologies.com

Zur News-Übersicht