Die Nachfrage nach den Unterstützungsangeboten von StartUpSecure steigt, auch in Zeiten von Corona.

10.06.2020

Eine kleine Zwischenbilanz

Seit rund zweieinhalb Jahren berät der Gründungs­inkubator StartUpSecure | ATHENE in allen Belangen rund um das Thema Neugründungen aus dem Bereich IT-Sicherheit. Auch oder besonders, wenn es um das gleichnamige Förderprogramm StartUpSecure des Bildungsministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) geht. Im Vor- und Rückblick zieht der Gründungs­inkubator positive Bilanz. Das Beratungsangebot inklusive der zahlreichen Workshops und Veranstaltungen und die Möglichkeiten des Förderprogramms werden immer mehr in Anspruch genommen. Auch in Zeiten von Corona bricht die Nachfrage nicht ab. Insgesamt werden sieben Gründungsprojekte vom (BMBF) gefördert, Stand heute. Allein hinter vier Gründungsprojekten stehen Absolvent­Innen und/oder Wissen­schaft­lerInnen der TU Darmstadt. Für 2020 werden weitere Zuschläge für innovative Ideen erwartet.

Das Förderprogramm StartUpSecure des BMBF unterstützt neuartige Gründungsprojekte in zwei Förderphasen: Ziel der ersten Ent­wicklungs­phase (Phase I) ist es, die technische Umsetzbarkeit einer Gründungsidee auszubauen und die wirtschaftliche Anschlussfähigkeit herauszustellen. In der zweiten Phase (Phase II) stehen die Markteinführung des Produkts oder der Dienstleistung im Vordergrund. Bereits Im Jahr 2019 erhielten die ersten drei Darmstädter Entwicklungs- und Gründungsideen den Zuschlag für das Förderprogramm StartUpSecure: ProChain von PERUN (Phase I), Lifetime von IT-Seal und QuantiCor (jeweils Phase II). Auch meshcloud kann sich seit diesem Jahr mit dem Projektvorhaben MultiSecure unter die geförderten Projekte einordnen, gefolgt von Synamic Technologies aus dem Rhein-Main-Gebiet für sein Projekt PatchPilot. Darüber hinaus erreichte der Gründungs­inkubator mittlerweile auch deutschlandweite Bekanntheit und unterstützte Startups wie Enginsight aus Jena und Confidential Technologies aus Braunschweig bei der erfolgreichen Antragsstellung für das Förderprogramm.

Das Team des Gründungs­inkubators StartUpSecure ist zentraler Ansprechpartner bei allen Belangen rund um das Förderprogramm und begleitete alle sieben Projekte intensiv bei der erfolgreichen Antragstellung und darüber hinaus. Dank der großen Nachfrage nach den Beratungsleistungen von StartUpSecure werden für dieses Jahr noch weitere Förderungen für innovative Projekte aus dem Bereich IT-Sicherheit erwartet. Auch oder gerade in Zeiten von Corona wird das umfassende Angebot von StartUpSecure weiter in Anspruch genommen.

StartUpSecure ATHENE bietet monatlichen Online-Beratungstermin an

Das StartUpSecure-Team bietet am ersten Montag eines Monats von 14.00 Uhr bis 15.00 Uhr oder nach Vereinbarung Beratungsgespräche rund um Neugründungen im Bereich IT-Sicherheit kostenfrei und streng vertraulich an. Aus gegebenem Anlass findet der Beratungstermin bis auf Weiteres ausschließlich telefonisch statt. Weitere In­for­ma­tio­nen zur Terminvereinbarung gibt es hier.

Zur News-Übersicht