Cyberrisiken werden messbar

05.08.2020

LocateRisk entwickelt kostengünstiges und einfach zu bedienendes Sicherheitsmonitoring für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und wird vom Förderprogramm StartUpSecure unterstützt.

Seit Juli wird das Projektvorhaben LocateRisk von Lukas Baumann und seinem Team mit einem Gesamtvolumen von rund 0,73 Millionen Euro durch das Förderprogramm StartUpSecure des BMBF unterstützt. Das bereits gegründete Startup möchte im Projektvorhaben sein Analysesystem zur Einschätzung eines Angriffsrisikos auf Unternehmen weiterentwickeln und gerade kleinen und mittelständischen Unternehmen eine benutzerfreundliche und kostengünstige Alternative zu aufwändigen und teuren manuellen Sicherheitsaudits bieten. Im innovativen Projektvorhaben werden aber nicht nur die Sicherheitsrisiken des eigenen Unternehmens abgebildet, sondern erstmals auch ein Monitoring der verfügbaren Daten von Drittparteien wie beispielsweise externen Dienstleistern oder Geschäftspartnern zur Verfügung gestellt.

© StartUpSecure ATHENE

„IT-Sicherheit ist ein wichtiges Thema und wird immer noch von vielen Unternehmen aus verschiedenen Gründen vernachlässigt. Mit unserer Lösung möchten wir vor allem das Management für das Thema Cyber­sicher­heit sensibilisieren. Dafür bereiten wir unsere komplexen Analysen einfach und verständlich auf und machen auch auf die zunehmenden Gefahren aufmerksam, die durch Schnittstellen mit Drittparteien entstehen können“, erklärt der IT-Sicherheitsexperte Lukas Baumann seine Motivation. Mit Hilfe der Unterstützung des Förderprogramms in der Förderphase II möchte das Team nun den Transfer in die Wirtschaft beschleunigen und weitere Neueinstellungen vornehmen. Für eine erfolgreiche Marktdurchdringung fehlt es derzeit noch an personellen Kapazitäten und fundiertem Know-how einer Strategie zur Markteinführung, die langfristig auch auf den europäischen Markt abzielen soll. Das Team des gleichnamigen Gründungs­inkubators StartUpSecure | ATHENE, ansässig am Fraunhofer-Institut für Sichere Informations­technologie SIT und an der Technischen Universität Darmstadt, hat bei der Antragstellung mit dem technischen und wirtschaftswissen­schaft­lichen Fachwissen intensiv unterstützt und beraten.

Cyberrisiken werden mess- und vergleichbar
Die innovative IT-Sicherheitslösung ermöglicht es, Cyberrisiken mess- und vergleichbar zu machen. LocateRisk scannt dafür den digitalen Fußabdruck eines Unternehmens und schätzt aus Sicht eines externen Angreifers das Cyberrisiko des betreffenden Unternehmens ein. Dabei realisiert LocateRisk erstmals neben dem Monitoring des eigenen Unternehmens (First Party Monitoring) auch ein Monitoring von Drittparteien (Third Party Monitoring). Denn eine Vielzahl der Angriffe erfolgt über Schwachstellen in der IT von Dritten wie beispielsweise Geschäftspartnern oder externen Dienstleistern. Die hochkomplexen Analysen werden im nächsten Schritt in einer einfachen Übersicht als Dashboard und anhand von leicht verständlichen Berichten abgebildet. Der interaktive Report versetzt damit auch Mitarbeitende ohne IT-Kenntnisse in die Lage, eine Einschätzung der sichtbaren Schwachstellen und Risiken vorzunehmen. Eine weitere Funktion gibt für die IT-Abteilung Handlungsempfehlungen, um mögliche Lücken zu schließen. Damit können gerade auch kleine und mittelständische Unternehmen proaktiv Ihre Sicherheitslage verbessern und die Wirksamkeit ihrer getroffenen Maßnahmen überprüfen und beobachten.

Zur News-Übersicht