01.07.2020

Erfolg für ATHENE-Wissenschaftler*innen

Zehn wissen­schaft­liche Beiträge auf Cybersecurity-Konferenz

Wissenschaftler*innen aus den in ATHENE beteiligten For­schungs­ein­rich­tun­gen Fraunhofer SIT und TU Darmstadt konnten zehn Paper auf der "International Conference on Availability, Reliability and Security", kurz ARES, platzieren. ARES beleuchtet verschiedene Aspekte der Sicherheit, mit besonderem Augenmerk auf die entscheidende Verbindung zwischen Verfügbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit.

weiterlesen

01.07.2020

ATHENE-Wissenschaftler im Orga-Team des Computer Science in Cars Symposium

Prof. Christoph Krauß, Leiter der Abteilung Cyber-Physical Systems und Automotive Security am Fraunhofer SIT und Professor für Netzwerksicherheit an der Hochschule Darmstadt, ist einer der Program Co-Chairs des Computer Science in Cars Symposium, kurz CSCS.

weiterlesen

30.06.2020

Bunter Barcode wird ISO-Standard

Fraunhofer bringt JAB Code in die Normung: Weltweit einheitliche Regeln für Datenaustausch und Praxiseinsatz

© Fraunhofer SIT

Der von ATHENE-Wissenschaftler*innen des Fraunhofer SIT entwickelte JAB Code ist auf dem Weg zum inter­nationalen ISO-Standard. JAB Code – Just Another Barcode – soll bis 2022 zu einem ISO-Standard geführt werden. Durch die weltweit einheitlichen Regeln für Datenformate und deren Nutzung in der Praxis erhalten sowohl Gerätehersteller als auch Anwender-Unternehmen Planungssicherheit für innovative Ent­wicklungen – eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Verbreitung des JAB Code in der Industrie.

weiterlesen

24.06.2020

Weisenrat für Cyber-Sicherheit veröffentlicht ersten Bericht

Prof. Matthias Hollick gibt Empfehlungen für die digitale und smarte Stadt der Zukunft

© Katrin Binner

Der "Weisenrat für Cyber-Sicherheit” des Cyber Security Clusters Bonn gibt in seinem ersten veröffentlichten Bericht Empfehlungen an Politik und Wirtschaft für mehr Sicherheit bei der Digitalen Transformation. Einer der  sechs Professor*innen des Weisenrats für Cyber-Sicherheit ist ATHENE-Wissenschaftler Prof. Matthias Hollick von der TU Darmstadt. Er beschreibt im Themenschwerpunkt „Digitale und Smarte Städte der Zukunft“ wie künftige Städte konzipiert sein müssen, um die Resilienz und Sicherheit der kritischen Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen zu erhöhen und gleichzeitig die Privatheit ihrer Bewohner zu schützen.

weiterlesen

24.06.2020

Erfolg von ATHENE-Wissenschaftlern auf Design Automation Conference

ATHENE-Wissenschaftler Prof. Ahmad-Reza Sadeghi von der TU Darmstadt platziert mit seinem Team ein Paper auf der Design Automation Conference (DAC). DAC zählt zu den wichtigsten Konferenzen für den Entwurf und die Entwurfsautomatisierung elektronischer Schaltungen und Systeme. Systemdesignern, Logik- und Schaltungsentwicklern, leitende Angestellten und Führungskräften vieler Branchen sowie Forscher*innen führender Universitäten bietet sie eine ideale Plattform zum Wissensaustausch und Netzwerken.

weiterlesen

22.06.2020

Gut durchgestartet mit dem Förderprogramm StartUpSecure

Nach gut einem Jahr Laufzeit der Förderphase I zieht PERUN positive Bilanz und nimmt sich für 2020 die Gründung des Unternehmens vor.

© Ann-Kathrin Braun

Seit Juli letzten Jahres wird das Gründungsprojekt ProChain von Sebastian Faust, Professor am Fachgebiet für Angewandte Kryptografie an der TU Darmstadt und seinem Team PERUN mit dem Förderprogramm StartUpSecure des Bundesminsteriums für Bildung und Forschung (BMBF) in der Förderphase I unterstützt. Im Projekt werden leistungsstarke Blockchain-Systeme entwickelt, die gegenüber heutigen (Bezahl-)Systemen mehr Transaktionen ohne Wartezeit zu deutlich reduzierten Gebühren verarbeiten können. Ziel der StartUpSecure-Föderung ist es, die im Team PERUN bereits geleistete IT-Sicher­heits­forschung in die Praxis umzusetzen und eine wirtschaftliche Anschlussfähigkeit herauszustellen.

weiterlesen

19.06.2020

Studie Risikokulturen bei der Nutzung sozialer Medien in Katastrophenlagen

ATHENE-Wissenschaftler

Die von ATHENE-Wissenschaftler Prof. Christian Reuter an der TU Darmstadt geleitete Fachgruppe "PEASEC – Wissenschaft und Technik für Frieden und Sicherheit" veröffentlicht eine europäische Studie zum Thema: "Risikokulturen bei der Nutzung sozialer Medien in Katastrophenlagen". Die Studie ist in Zusam­men­arbeit mit der Universität Siegen und dem Tavistock Institute (London) entstanden und wurde zunächst im Journal Technological Forecasting and Social Change publiziert. Jetzt wurde sie auch als Artikel in BBK Bevölkerungsschutz aufgegriffen.

weiterlesen

18.06.2020

Forschung für Frieden und Sicherheit

ATHENE-Wissenschaftler wird in Wissenschaftlichen Beirat des Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik Hamburg (IFSH) berufen

ATHENE-Wissenschaftler Prof. Christian Reuter von der TU Darmstadt wurde von der Senatorin der Freien und Hansestadt Hamburg, Katharina Fegebank, nach Beschluss des Kuratoriums für vier Jahre in den Wissenschaftlichen Beirat der Stiftung „Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg“ bestellt.

weiterlesen

16.06.2020

Corona-App im Security-Check

ATHENE analysiert Software

© Bundesregierung

Das Nationale Forschungs­zentrum für angewandte Cyber­sicher­heit ATHENE wurde von der Bundesregierung gebeten, die Sicherheit der Corona-App zu analysieren. Im Rahmen dieser Analyse haben Mitarbeiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informations­technologie SIT und der Technischen Universität Darmstadt parallel zur Entwicklung der App durch SAP und Telekom die Datenschutz- und IT-Sicher­heits­eigen­schaften der Software analysiert.

weiterlesen

16.06.2020

ATHENE-Wissenschaftler*innen präsentieren Paper und Poster auf renommierter Konferenz

Erfolg auf 50. IEEE/IFIP International Conference on Dependable Systems and Networks

Die unter Cyber­sicher­heitsexperten hoch anerkannte International Conference on Dependable Systems and Networks, kurz DSN findet in diesem Jahr zum 50. Mal statt. Unter der Leitung von Dr. Haya Shulman konnten ATHENE-Wissenschaftler*innen des Fraunhofer SIT und der TU Darmstadt gleich mehrere Paper und Poster auf der Jubiläumskonferenz platzieren.

weiterlesen