News

Erfolgreicher Abschluss der ersten Runde von Booster – dem neuen Förderprogamm für Cybersicherheits-Gründer*innen

02.07.2021

Die Gewinner-Teams der ersten Runde des Booster stehen fest. Bewerbungen für eine weitere Runde sind ab sofort möglich unter sus-beratung@athene-center.de.

Vor wenigen Monaten rief StartupSecure | ATHENE das Accelerator-Programm Booster ins Leben. Es hat das Ziel, forschungsnahe Gründungsvorhaben im Bereich Cybersecurity in einer frühen Phase zu unterstützen und die Entwicklung der Startups durch gezielte Trainings und den Austausch mit Expert*innen zu beschleunigen. Für die erste Runde des Accelerator-Programms konnten sich sechs Teams qualifizieren. Von Anfang Mai bis Ende Juni durchliefen sie ein gezieltes Trainingsprogramm mit Workshops und Coachings und wurden von Mentor*innen aus der Wirtschaft intensiv betreut und begleitet. Bei dem Abschlussevent pitchten die Teams vor einer hochkarätigen Jury mit Vertreter*innen der Technischen Universität Darmstadt, der Deutschen Lufthansa AG, der GEA Group AG und Xariva Ventures.

Gekürt wurden die besten drei Pitches:

1. Preis: Sanctuary – Technische Universität Darmstadt

2. Preis: Bitahoy – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit (CISPA) in Saarbrücken

3. Preis: Aimino – Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Auftakt mit erfolgreichem Cybersecurity-Gründer als Keynote-Speaker

Zum Auftakt des Accelerators hielt Dror Liwer aus Israel, erfolgreicher Gründer des Cybersecurity-Startups Coronet, eine Keynote. Aus eigener Erfahrung weiß er, dass sich Startups aus der Forschung oftmals auf die Technologie fokussieren. Ebenso wichtig sei es aber, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Dieses Vertrauen erreichten angehende Gründer*innen über Kommunikation mit dem Kunden. „Talk to the market and speak the market’s language“, gab Dror Liwer daher mit auf den Weg.

Vielfältiges und intensives Programm für die Unternehmens-Gründung

In den anschließenden Trainings-Einheiten konnten die Teams ihr Wissen vertiefen und ihre Fähigkeiten weiter ausbauen, um die vielfältigen Aufgaben ihrer Unternehmung in Angriff zu nehmen: Teambuilding, Ge­schäfts­modellentwicklung, Marketing, Finanzplanung, Vertrieb, Internationalisierung, Recht und Pitch-Training. Dabei standen den Teams Mentor*innen aus der Wirtschaft zur Seite, die sie berieten und Zugriff auf ihre Netzwerke gaben. Das Programm wurde unterstützt von Expert*innen des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informations­technologie SIT, der Technischen Universität Darmstadt, des Digital Hub Cybersecurity, der Utimaco GmbH, der NeXenio GmbH, der Deutor Cyber Security Solutions GmbH, der Attemptum AG, der Kanzlei MTJZ und der inlyse GmbH. „Das war genau der richtige Input zur richtigen Zeit“, so das Fazit der Gründer*innen.

Gründungsvorhaben aus der Forschung

Die teilnehmenden Teams kamen aus unterschiedlichen Hochschulen und Forschungs­ein­rich­tun­gen:

  • APPassay – Technische Universität Darmstadt
  • Aimino – Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Bitahoy – Helmholtz-Zentrum für Informationssicherheit in Saarbrücken
  • Sanctuary – Technische Universität Darmstadt
  • SEIN – Hochschule Darmstadt
  • TrustDBle – Technische Universität Darmstadt

Sie alle zeichnen sich durch hoch-innovative Lösungen aus der Forschung im Bereich Cybersecurity aus und erhalten die StartUpSecure-Förderung des BMBF. Mit der finanziellen Unterstützung durch die Förderung und dem intensiven Accelerator-Programm haben die Gründungsprojekte die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ausgründung aus der Forschung. 

Accelerator-Programm Booster soll sich etablieren

Nachdem der Accelerator erstmalig erfolgreich durchgeführt wurde, soll sich das Programm nun weiter etablieren. Für die nächste Runde können sich Gründer*innen im Bereich Cybersecurity ab sofort unter sus-beratung@athene-center.de bewerben.
Das Programm setzt auf praxisnahe Lösungen. Das Team des Accelerators Booster freut sich daher über die Kontaktaufnahme interessierter Expert*innen, Unternehmen und Sponsoren unter sus-beratung@athene-center.de. Der Accelerator soll auch in den kommenden Runden Teams kurz vor oder nach Gründung im Bereich Cybersecurity dabei unterstützen, ihre innovativen Lösungen aus der Forschung schnell und erfolgreich in den Markt einzuführen.

Vier Inkubatoren für Cybersicherheit

Das Accelerator-Programm wird organisiert vom Gründungs­inkubator StartUpSecure I ATHENE und unterstützt von den Partner-Inkubatoren CISPA in Saarbrücken, Cube5 in Bochum und StartUpSecure KASTEL in Karlsruhe. Alle Inkubatoren haben gemeinsam, dass sie forschungsnahe Gründungsprojekte im Bereich Cybersicherheit unterstützen und vom BMBF gefördert werden.

Über StartUpSecure | ATHENE

Der Gründungs­inkubator StartUpSecure | ATHENE am Nationalen Forschungszentrum für angewandte Cybersicherheit ATHENE fördert die Entwicklung von Innovationen im Bereich Cybersecurity. Das StartUpSecure-Team, ansässig am Fraunhofer-Institut für Sichere Informations­technologie SIT und am Fachgebiet Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Darmstadt, unterstützt (potenzielle) Gründer*innen, die beispielsweise aus dem Studium oder der Wissenschaft innovative IT-Si­cher­heits­lö­sun­gen entwickeln und diese zu marktreifen Produkten weiterentwickeln möchten.

Zur News-Übersicht